Output | Excel Export | DE

Excel Export 

(Back to Top)

Das hsbExcel Modul, erlaubt es Ihnen Daten von hsbcad zu Microsoft Excel zu exportieren. Sie können sich einen eigenen Report erstellen, in welchem nur die Daten angezeigt werden, welche Ihnen was nützen. Es gibt auch die Möglichkeit mehrere Vorlagen abzuspeichern, um vor dem Export auswählen zu können, mit welcher Vorlage Sie gerne arbeiten würden. 

Das Grundkonzept von hsbExcel ist die Abbildung von Eigenschaften, welche im Bericht in Spalten im Excel Arbeitsblatt dargestellt werden. Jede ausgewählte Eigenschaft einer gültigen Einheit wird auf eine bestimmte Spalte abgebildet.




Exportieren der Daten

(Back to Top)

Wählen Sie in hsbAbbund den Excel Export aus, oder tippen sie "hsb_exporttoexcel" in Ihre Befehlszeile



Folgender Dialog erscheint



Export Auswahl
Wählen Sie aus welche Objekte exportiert werden sollen.

Report
In diesem Dropdownmenue erscheint nur der hsbReport, wenn Sie noch keine eigenen Listen definiert haben. Sobald Sie eigene Listen erstellt haben, können Sie diese hier auswählen.

Konfigurationsmodus
Wenn Sie hier den Hacken rausnehmen, wird eine Excel Ausgabe gemäss Ihrem "Report" erstellt. Starten Sie den Export mit dem Konfigurationsmodus, erhalten Sie die Möglichkeit an der Ausgabe etwas zu verändern, oder eine neue zu definieren. 

Ausgabeort
Wählen Sie den Erstellungs und Speicherort der Exceldateien.



Konfigurationsmodus

(Back to Top)

Wenn Sie die Option "starte im Konfigurationsmodus" und den "hsbReport" ausgewählt haben erscheint folgendes Fenster:



Hier haben Sie nun folgende Möglichkeiten:


Öffnen - Hier können Sie einen bereits existierenden Bericht von Ihrem Laufwerk holen. Die Berichte sind unter C:\hsbCompany\Excel zu finden
Sichern - Sichert den aktuellen Bericht
Sichern als - Sichert den aktuellen Bericht unter C:\hsbCompany\Excel
Neuer Bericht - Damit erstellen Sie einen leeren Bericht mit einem Standartabschnitt. Benutzen Sie Zeile hinzufügen um die Ausgabe zu definieren. Fügen Sie einen Namen und die Startzeile (wo der Bericht im Excel anfangen soll) hinzu. 



Neuer Bericht von Vorlage - Mit diesem Befehl wird, basierend auf einer Excelvorlage, ein neuer Bericht erstellt. Abschnitte werden anhand der bestehenden Vorlage erstellt. Die Vorlage muss einigen Regeln folgen, damit diese voll funktionstüchtig ist. Die Regeln finden sie hier: 
Nutzen Sie Zeile hinzufügen um Ausgabetypen anzugeben. Das Programm fügt Spalten hinzu, in denen der Anzeigename bereits auf den in Ihrer Vorlage angegebenen Wert gesetzt ist.
Neuer Teilbericht -  Mit diesem Befehl wird ein neuer Abschnitt des Berichts erstellt. Ein Abschnitt drückt die Berichtsstruktur eines Arbeitsblatts in Microsoft Excel aus. Wenn der Bericht nicht auf einer Vorlage basiert und der Abschnittsname nicht als Arbeitsblattname gefunden werden kann, wird das entsprechende Blatt beim Export erstellt. Es wird empfohlen, eine Vorlage zu verwenden, um alle Funktionen von hsbcad Excel Export zu erhalten.

Die Untereinträge dieses Menüs erzeugen einen neuen Abschnitt mit dem angegebenen Typnamen.

Verwenden Sie den Befehl Zeile hinzufügen, um Ausgabetypen anzugeben.

hsbcad unterstützt auch die Definition von Unterzeilen auf bestimmten Typen wie z.B. Elementen.

Im Dropdownmenue können Sie Teilberichte wieder entfernen.

Zeile hinzufügen - Dieser Befehl fügt dem ausgewählten Abschnitt eine Zeilendefinition hinzu. Eine Zeilendefinition deklariert den Typ der zu exportierenden Objekte und kann mehrere Spalten von Eigenschaften enthalten, die exportiert werden sollen. Bei einer Zeilendefinition kann man eine Abfrage definieren, um bestimmte Daten der Auswahl zu filtern.
Eine Zeilendefinition legt das Aussehen einer Datenzeile in Microsoft Excel fest. Alle Objekte des ausgewählten Typs verwenden dieselbe Zeilendefinition, um ihre Daten in mehrere Zeilen eines Arbeitsblatts einzubringen.
Jede Zeilendefinition verwendet vier Formatierungszeilen der Vorlage.
Unterstützte Objekttypen
Die folgenden Objekte und ihre Eigenschaften werden für die Datenausgabe unterstützt. Die gekennzeichneten Objekte unterstützen untergeordnete Objekte.

 
Im Dropdownmenue können Sie hinzugefügte Zeilen wieder entfernen.

Untergeordnete Zeilen - Eine untergeordnete Zeile drückt die Beziehung zur übergeordneten Instanz aus, d.h. ein Element hat typischerweise elementspezifische Daten wie Länge, Höhe und Breite des Elements, kann aber auch untergeordnete Elemente wie Balken, Platten usw. enthalten. Diese Objekte haben unterschiedliche Eigenschaften und werden in Bezug auf das angegebene Element exportiert, wenn sie definiert sind. Als Beispiel: Eine untergeordnete Zeile ist ein Balken, welcher einem Element als übergeordneter Zeile hinzugefügt ist.
Die beiden folgenden Auflistungen erklären die exportierte Datenstruktur, wenn Sie die vier Zeilen Element, Öffnungen, Balken und Platten an einen Abschnitt als Unterzeilen an die vier übergeordnete Zeilen anhängen.

Wenn man eine Zeile anklickt, dann wird das Zeilensymbol blau markiert. Eine neu hinzugefügte Zeile wird nun dieser Zeile untergeordnet. Die Untergeordnete Zeile wird durch ein zur Seite geschobenes Symbol visualisiert.
Die Ebene der untergeordneten Zeile wird als ganze Zahl einer Zeilendefinition ausgedrückt. 0 bedeutet, dass es sich um eine übergeordnete Zeile handelt, 1 bedeutet, dass es sich um eine untergeordnete Zeile handelt, die von 0 abhängt, usw.

Spalte hinzufügen

Bei neuen Zeilen ist noch nicht definiert, welche Informationen in den einzelnen Spalten enthalten sein sollen. Klicken Sie auf ein leeres weisses Feld in einer Zeile und wählen Sie Spalte hinzufügen. Das Feld wird grau und es steht "Benutzerdefiniert" drin. Klicken Sie dieses Feld nun an.


Unter Namen kann man definieren, welche Eigenschaft das Feld haben soll. 



Überschreibung - Bei der Überschreibung wird definiert, was in der grauen Box, bzw. in der Exceldatei stehen wird. Wenn Sie das Wort mit | | ergänzen, und das Wort in der Übersetzungsdatenbank gefunden werden kann, wird das Wort in Ihre aktuelle hsbcad Sprache übersetzt. z.b. | Width | = Länge.

Sortierindex - Der Sortierindex legt die Wichtigkeit in der Sortierung fest. Die Spalte mit dem Sortierindex "1" wird beim sortieren priorisiert. 

Summen Typ - Zählt alle Daten von einem Typ zusammen. z.B. werden alle Stäbe in einer Gesamtmenge Holz in m3 zusammengefasst.
Zeilensumme - Alle Objekte die in eine Zeile fallen werden zusammengerechnet, z.B. 10 Stäbe mit je 0.1 m3 Volumen = Zeilensumme 1m3

Spezielle Namen - Jedes unterstützte Objekt hat eine Reihe von Eigenschaften, die der Benutzer zur Ausgabe auswählen kann. Einige dieser Eigenschaften sind keine "realen" Eigenschaften, sondern werden von anderen Bedingungen abgeleitet, wie z.B. der Verknüpfung mit einem Element. Diese 'virtuellen' Eigenschaften werden durch ihre Abhängigkeit, gefolgt von einem '.' und dem Namen der Eigenschaft identifiziert. D.h. ein Stab könnte eine virtuelle Eigenschaft 'Elementnummer' haben, die die Nummer des Elements wiedergibt, mit dem dieser Stab potentiell verbunden ist. Weitere besondere Eigenschaften sind durch ein * vor dem Eigenschaftsnamen gekennzeichnet.

*Stück
Diese Eigenschaft gibt die Menge identischer Artikel wieder. Es berücksichtigt die gesamte Genauigkeit der Geometriedaten sowie alle beschreibenden Eigenschaften.
*Stück Positionsnummer
Diese Eigenschaft gibt die Anzahl identischer Elemente, basierend auf der pos.num-Generierung von hsbcad zurück. Aufgrund von geometrischen Toleranzen kann es vorkommen, dass z.B. zwei Teile um 0,1mm in der Länge variieren und trotzdem die gleiche Pos.num erhalten. Stück Positionsnummer würde nicht die geometrische Differenz berücksichtigen, sondern die identische Position, um die Menge dieses Artikels zu erfassen.
*Eigenschaftssatz
Eigenschaftssätze sind ein sehr flexibles und leistungsfähiges Werkzeug in ACA, um erweiterte Daten einem Objekt zuzuweisen und zu erhalten. Bitte lesen Sie die ACA-Dokumentation, um mehr über Eigenschaftsssätze in ACA zu erfahren.
Wenn man *Eigenschaftssatz auswählt und das ausgewählte Element einen Eigenschaftssatz enthält, kann man aus einer beliebigen Eigenschaft dieses Satzes wählen. Die folgenden Bilder zeigen die Eigenschaften einer Wand mit dem Eigenschaftssatz 'Wandstil' in ACA und im Berichtsdesigner.

Hinweis: Es werden nur Eigenschaftssätze unterstützt, die durch ein Objekt definiert sind.


*Format - Bei Format können Benutzerdefinierte Namen, Eigenschaften usw. frei eingetragen werden.

Element.Lengthunit, Element....usw. - Diese Eigenschaften sind nur für Elemente verfügbar und spiegeln die Dimension des Elements wider, indem sie Balken, Platten und Paneelen enthalten. Wenn eine dieser Eigenschaften verwendet wird, müssen Sie die Balken, Platten und/oder Platten des entsprechenden Elements auswählen.

Vorschau


Dieser Befehl öffnet Excel und erstellt einen Export, basierend auf den Berichtsdefinitionen.



Excel Vorlage

(Back to Top)   

Ein Bericht kann mit oder ohne Excel Vorlage erstellt werden. Die Verwendung einer Vorlage bietet verschiedene zusätzliche Möglichkeiten zur Gestaltung eines Berichts, wie z.B. die Verwendung eigener Logos, Symbole, Schriften, Formatierungen etc.
Die Vorlage wird auch verwendet, um Projektvariablen wie Projektname, Projektstraße etc. zu definieren.

Regeln

 
Einige Regeln gelten für die Vorlage, wenn Sie Ihre Berichte anpassen möchten.
Die Vorlage muss aus zwei benannten Bereichen bestehen. Einer definiert den Bereich der Kopfzeile eines Arbeitsblattes und der andere die erste Zeile des Blattes in der die Daten geschrieben werden. Dies muss in jedem Arbeitsblatt geschehen, das Sie mit dem Excel-Export bearbeiten wollen.
Wenn Sie Ihren Bericht mit dem Berichts Designer erstellen, werden alle Dateien, die sich auf die Berichtsdefinition beziehen, kopiert und in einen Ordner in <hsbCompany>\Excel umbenannt. Eine gültige Berichtsdefinition besteht aus zwei Dateien: der Berichtsdefinition mit der Endung *.erp und Ihrer Vorlage mit der Endung *.xlt oder *xltx. Diese Dateien erhalten den gleichen Namen wie Ihr Bericht, d.h. ein Bericht namens StandardBOM wird als Ordner <hsbCompany>\Excel}StandardBOM gespeichert und enthält StandardBOM.erp und StandardBOM.xltx (mit Excel 2010).

Merke: Kopieren Sie keine anderen Dateien in diesen Ordner und benennen Sie diese Dateien nicht um, da diese Synchronisiert werden.

Header -  Der Bereich der Kopfzeile muss hsbHeader heißen. Sie kann aus mehreren Zeilen bestehen, wobei die Überschrift jeder Spalte in der ersten Zeile des Bereichs definiert werden muss. Da der Inhalt jeder Zelle in der ersten Zeile des Bereichs einen Überschriftsnamen definiert, sollte man keine leeren Zellen in diesem Bereich haben.

Der Bereich der Kopfzeile kann auch eine Zeile enthalten, die die Einheiten einer Spalte anzeigt. Dies muss den Regeln entsprechen, um eine Einheit in einer Vorlage zu deklarieren.

Wie man einen Bereich benennt: 
Wie man einen Bereich benennt:
  • Markieren Sie den Bereich der Zellen, die die Header-Informationen enthalten.
  • Gehen Sie auf "Namen definieren"


  • Geben Sie den Namen des Bereichs ein.
  • Wählen Sie das Arbeitsblatt aus, für das dieser Name gelten soll. Stellen Sie sicher, dass der Name nicht in "Arbeitsmappe" selbst definiert ist, da der benannte Bereich in mehreren Arbeitsblättern mit demselben Namen erscheinen kann.


  • Drücken Sie OK, um den benannten Bereich zuzuweisen.
First Data Zeile -  Der Bereich der ersten Datenzeile muss hsbFirstData heißen. Dieser Bereich wird verwendet, um zu definieren, ab wo die Daten in der Liste erscheinen.
Folgen Sie den Anweisungen des hsbHeaders, um den benannten Bereich hsbFirstData zu definieren.

Formatieren - Die gesamte Formatierung basiert auf der Vorlage und kann mit den üblichen Befehlen von Microsoft Excel angepasst werden. Um anspruchsvolle Berichte zu definieren, basiert das Format einer Zeilendefinition auf vier Zeilen.
Jeder Satz mit vier Reihen startet ab der hsbFirstData Zeile und bildet die Formatregel für eine Zeilendefinition.

Folgende Bilder zeigen die Formatierung und Darstellung eines Berichtes, welcher aus einer übergeordneten Zeile (Element) und drei untergeordneten Zeilen (Öffnungen, Stäbe, Platten) besteht.

Hinweis: Das obige Beispiel verwendet eine bedingte Formatierung, die eine höhere Priorität als die normale Formatierung hat. Dies könnte bedeuten, dass wenn eine bedingte Formatierungsregel gilt, das in Ihrer Vorlage angezeigte Format nicht das Ergebnis in Ihrem Export widerspiegelt. Hierfür ist es empfehlenswert, während der Definition einige Dummy-Daten in Ihr Template zu schreiben.

Konstanten, Formeln und Formen

(Back to Top)     
Jede Zelle einer Formatierungszeile einer Vorlage kann Konstanten oder Formeln haben, d.h. die Zelle H15 im Bild oben hat die Formel =D13*E13*F13*G13*G13/10e9, um das Volumen des
Balken zu berechnen. Jede Funktion von Microsoft Excel kann verwendet werden, um spezielle Berechnungen in Ihrem Bericht durchzuführen.
Spalten können ausgeblendet werden, wenn bestimmte Spalten für Berechnungen verwendet werden, aber für die Anzeige nicht relevant sind,
d.h. wenn Sie die Länge eines Balkens in Schritten von 5cm sehen möchten, verwenden Sie die Funktion auf der Seite
exportierte Länge und blendet die Spalte aus, in die die Länge geschrieben wird.
Für eine bessere Lesbarkeit eines Berichts kann es sinnvoll sein, Symbole, Grafiken oder Formen zur Visualisierung verwenden.
Die exportierten Daten der Standard hsbcad-Report (Beispiel oben) verwendet verschiedene Formen in der ersten
Formatierungszeile aller untergeordneten Zeilendefinitionen. Formen und andere Grafiken sollten mit der Zelle verknüpft werden.

Projektvariablen

(Back to Top)     
Mit dieser Funktion können die Eigenschaften von Projekten innerhalb eines Textes formatiert werden. Der Formatzeichenkettensatz bestehent aus konstantem Text und Variablen. Die Variablen nehmen die Form an:
@(<VariableName>)
Die Variablennamen beziehen sich direkt auf die Eigenschaftsnamen der Klassen, also eine beliebige Zeichenkette, Zahl,
Aufzählung oder boolesche Eigenschaft angegeben werden. Wenn der Variablenname nicht gefunden wird, wird er nicht aufgelöst und bleibt innerhalb des Textes unverändert.
Folgende Variablen stehen für die Abfrage der Projektinformationen zur Verfügung und beziehen sich auf die hsbSettings

Variablen:
ProjectNumber - Die Nummer welche in den Projekteinstellungen definiert wurde
ProjectName - Der Namen welcher in den Projekteinstellungen definiert wurde
ProjectDir - Das Verzeichnis in welchem das Projekt gespeichert ist
ProjectComment - Kommentare, welche in den Projekteinstellungen gemacht wurden
ProjectCity - Die Ortschaft welche in den Projekteinstellungen eingetragen wurde
ProjectDwgName - Der Namen unter welchem die Zeichnung abgespeichert wurde
ProjectRevision -  Die Version welche in den Projekteinstellungen gegeben wurde
ProjectStreet - Die Strasse welche in den Projekteinstellungen definiert wurde
ProjectUser - Der Bearbeiter des Projektes

Die Projektvariablen können in einer beliebigen Zelle des Blattes platziert werden und werden beim Erstellen des Berichtes mit den jeweiligen Daten gefüllt. Das obige Beispiel definiert den Projektnamen, der in die Zelle A2 geschrieben werden soll, die
Projektnummer, die in Zelle A3 geschrieben werden soll etc.


Abfrage

(Back to Top)   

Die Abfrage kann jeden beliebigen Ausdruck analysieren und das Ergebnis auswerten, einschließlich statischer oder dynamischer Parameter und benutzerdefinierte Funktionen.
Es kann ein Filter auf eine Zeilendefinition gesetzt werden, d.h. bei der Abfrage (Typ ='SFTopPlate' oder Typ ='SFTopPlate').
SFBottomPlate') und Länge > 2000, werden nur Stäbe vom Typ Stickframe Deckplatte oder vom Typ Stickframe Bodenplatte welche länger als 2000mm sind angezeigt.

  • Operatoren: verfügbare Standardoperatoren und Strukturen
  • Werte: Berechtigte Werte wie Typen, Funktionen, etc.
  • Funktionen: Liste der bereits implementierten Funktionen
Ausdrücke können mit Hilfe von Operatoren kombiniert werden. Jeder Operator hat eine Priorität:

1. primär
2. unär (einzelne Operatoren betreffend)
3. Leistung
4. multiplizierbar
5. Additiv
6. Beziehung
7. logisch

Logisch -  Diese Operatoren können einen logischen Vergleich zwischen anderen Ausdrücken durchführen:
  • oder, | |
  • und, &&
  • true or false and true 
Der und Operator hat mehr Priorität als der oder, also im obigen Beispiel wird true and false vor true or false ausgewertet.

Beziehung:
  • =, ==, !=, <>                                                        1 < 2
  • <, <=, >, >=
Additiv:
  • +, -                                                                      1 + 2 - 3
Multiplizierbar:
  • *, /, %                                                                  1 * 1 % 3
Unär:
  • !, not, -, ~ (teilweise nicht)                                   not true
Primär: 
  • (,)                                                                       2 * ( 3 + 2 )
  • Werte

Werte

(Back to Top)     
Ein Wert ist ein Zeichen, das ein konkretes Element darstellt. Das kann sein:
  • eine ganze Zahl
  • eine Gleitkommazahl
  • ein Datum
  • ein Boolescher
  • eine Zeichenkette
  • eine Funktion
  • ein Parameter
Ganze Zahlen:

Sie werden durch Zahlen dargestellt.                                                      123456
Sie werden als Int32 ausgewertet.

Gleitkommazahlen

Verwenden Sie den Punkt, um den Dezimalteil zu definieren.               123.456
Sie werden als Dezimalzahl ausgewertet.                                                     .123

Wissenschaftliche Bezeichnung

Mit dem e können Sie die Zehnerpotenz definieren.                              1.22e1  
(10^). Sie werden als Doppelte bewertet                                                1e2
                                                                                                                1e+2
                                                                                                                .1e-2
Datum und Uhrzeit

Datum und Zeit müssen zwischen Rautezeichen gesetzt werden. #DD/MM/JJJJ#

Booelscher

Booelsche können nur wahr oder falsch sein                                         true

Zeichenketten

Jeder Buchstaben zwischen einzelnen Anführungsstrichen wird als Zeichenkette definiert.             'hallo'
Sie können Sonderzeichen mithilfe von \\, \', \n, \r, \t nutzen.

Funktion

Eine Funktion besteht aus einem Namen gefolgt von Klammern, die optional einen beliebigen Wert als Parameter enthalten.
Abs (1), doSomething(1, 'dummy')

Lesen Sie die Funktionen Hilfeseite für mehr Informationen.

Parameter

Ein Parameter als Name, der optional in Klammern enthalten sein kann.                2 + x, 2 + [x]     

Lesen Sie die Parameter Hilfeseite für mehr Informationen.                                                     

Regeln

(Back to Top)     

Name

Beschreibung

Verwendung

Resultat

Abs

Gibt den absoluten Wert einer Zahl wider

Abs(-1)

1M

Acos

Gibt den Winkel wieder, dessen Cosinus die angegebene Zahl ist.

Acos(1)

0d

Asin

Gibt den Winkel wieder, dessen Sinus die angegebene Zahl ist.

Asin(0)

0d

Atan

Gibt den Winkel wieder, dessen Tangens die angegebene Zahl ist.

Atan(0)

0d

Ceiling

Liefert die kleinste Ganzzahl größer oder gleich als die angegebene Zahl.

Ceiling(1.5)

2d

Cos

Gibt den Cosinus des angegebenen Winkels wieder

Cos(0)

1d

Exp

Setzt e auf die angegebene Zahl zurück

Exp(0)

1d

Floor

Liefert die größte Ganzzahl kleiner oder gleich der

angegebene Zahl.

Floor(1.5)

1d

IEEERemainder

Gibt den überbleibenden Rest der Division einer Zahl zu einer anderen spezifizierten Zahl zurück.

IEEERemainder(3,2)

-1d

Log

Gibt den Logarhytmus einer Zahl wieder.

Log(1, 10)

0d

Log10

Gibt den auf Logarhytmus 10 basierenden Wert einer Zahl zurück.

Log10(1)

0d

Max

Gibt den grösseren von zwei Werten wieder.

Max(1, 2)

2

Min

Gibt den kleineren von zwei Werten wieder.

Min(1, 2)

1

Pow

Gibt eine Zahl die auf einen angegebenen Wert erhöht wurde wieder.

Pow(3, 2)

9

Round

Rundet einen Wert zum nächsten an einer ganzen Zahl, oder einer definierten Anzahl Nachkommastellen, liegenden Wert. Das Verhalten der mittleren Zahl kann mit Hilfe von

EvaluateOption.RoundAwayFromZero während der Konstruktion des Ausdruckobjektes geändert werden.

Round(3.222, 2)

3.22d

Sign

Gibt einen Wert wieder, der das Vorzeichen einer Zahl angibt

Sign(-10)

-1

Sin

Gibt den Sinus des angegebenen Winkels wieder

Sin(0)

0d

Sqrt

Gibt die Quadratwurzel einer angegebenen Zahl wieder.

Sqrt(4)

2d

Tan

Gibt den Tangens des angegeben Winkels wieder

Tan(0)

0d

Truncate

Berechnet den ganzzahligen Teil einer Zahl

Truncate(1.7)

1

Es schließt auch andere allgemeine Zwecke ein.

in

Gibt wieder, ob sich ein Element in einer Menge von Werten befindet.

In(1 + 1, 1, 2, 3)

True

If

Gibt Werte die auf Bedingungen basieren wieder.

If(3 % 2 = 1, ‘value is true‘, ‘value is false’

‘value is true’


[RoS] 




Feedback and Knowledge Base